Seit 1971
auf der Suche nach
Exzellenz

Die Stiftung bezweckt die Förderung des Gesundheitswesens durch Zuwendungen an medizinische Forschungsstätten, Spitäler und sonstige Institutionen der Krankenpflege sowie an Personen, die im medizinischen Sinne bedürftig sind.

die stiftung

Seit 46 Jahren fördert die Helmut Horten Stiftung in der Schweiz das Gesundheitswesen

Die Stiftung setzt sich für die medizinische Forschung, Heilbehandlungen und die Krankenpflege ein. Im Bereich der medizinischen Grundlagenforschung fördert die Organisation auch wissenschaftliche Arbeiten von Studenten an Schweizer Universitäten. Die Institution wurde 1971 von Helmut Horten ins Leben gerufen. Seit seinem Tod begleitet seine Gattin, Gräfin Heidi Goëss-Horten, die Geschäfte der Stiftung.

Der stifter

Helmut Horten
(1909 - 1987)
Gründer und stifter

Helmut Horten gehört zu jenen Unternehmerpersönlichkeiten, welche die Bundesrepublik Deutschland in der Nachkriegszeit zur wirtschaftlichen Blüte gebracht haben. Stets auf der Suche nach Werten, die seinem Leben Sinn und Inhalt geben, beschäftigte sich der Stiftungsgründer mit biologischen und medizinischen Fragen zum Schutz der menschlichen Gesundheit.

Projekte

Im Bereich der medizinischen Grundlagenforschung fördert die Helmut Horten Stiftung wissenschaftliche Arbeiten von jungen Talenten an Schweizer Universitäten.

Zusätzlich stehen die drei folgenden Institute im Fokus der langfristigen Förderung.

Exzellenz

Antonio Lanzavecchia
prof. dr.
am irb in bellinzona

Ein dynamisches Doktoratsprogramm ermöglicht es Studenten, ihre Dissertation in einer der internationalen IRB-Forschungsgruppen zu erarbeiten. Bisher haben mehr als 40 Studenten erfolgreich promoviert und exzellente Positionen in weltweit führenden Institutionen eingenommen.