Auszeichnung

Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

Heidi Goëss-Horten

Am 23. November 2018 wurde Gräfin Heidi Goëss-Horten in einer feierlichen Zeremonie im Bundeskanzleramt in Wien das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst verliehen.

Die Mäzenin wurde von Bundesminister Gernot Blümel für ihre grosszügigen Leistungen im Bereich Kunst und Kultur geehrt. Im Jahr 2018 entschloss sich die Gräfin, ihre hochkarätige Kunstsammlung mit Werken von Klimt bis Warhol erstmals der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und sorgte mit der von Agnes Husslein-Arco kuratierten Ausstellung "WOW! The Heidi Horten Collection" für einen Besucherrekord im Leopold Museum. Heidi Goëss-Horten trug nicht nur die gesamten Kosten der Ausstellung und förderte eine umfangreiche wissenschaftliche Publikation zur Sammlung, es war ihr auch ein Anliegen, allen Interessierten den Zugang zur Kunst zu ermöglichen. So sponserte sie wöchentlich freien Eintritt und ermöglichte kostenlose Kunstvermittlungsprogramme für Jung und Alt, die von den Besuchern und Besucherinnen begeistert angenommen wurden. Ihr grosszügiges Engagement im kulturellen und sozialen Bereich, mit dem sich die Mäzenin in die Riege grosser Sammlerinnen wie Peggy Guggenheim oder Farah Diba einreiht, wurde nun mit einer offiziellen Auszeichnung gewürdigt.

Unter den Festgästen fanden sich neben engen Freunden der Familie auch viele österreichische Museumsdirektoren, die der kunstaffinen Mäzenin zur Ehrung gratulierten.